Ordnungspolitik für das dritte Jahrtausend
Die globalen Herausforderungen aufnehmen, denken, diskutieren.

Referenten

Bitte klicken Sie auf die Überschrift, um Details anzuzeigen.

Referenten des öffentlichen Teils

Professor Dr. Charles B. Blankart

Prof. Dr. Ch. B. Blankart, geboren 1942, ist emeritierter Professor für Volkswirtschaftslehre, Lehrstuhl für Öffentliche Finanzen, an der Humboldt-Universität zu Berlin. Seine Forschungsgebiete sind insbesondere Staatsverschuldung, Steuerreform, Gesundheitsökonomik, Soziale Sicherung, Public Choice und Föderalismus.

Nach seinem Studium der Volkswirtschaftslehre wurde er 1969 an der Universität Basel promoviert. Im Jahr 1976 erfolgte seine Habilitation an der Universität Konstanz. 1978 folgte er einem Ruf an die Freie Universität Berlin.
1978 wurde er zudem Professor an der Universität der Bundeswehr München. Im Jahr 1985 wechselte er an die Technische Universität Berlin und von dort 1992 an die Humboldt-Universität zu Berlin.

Er ist Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat beim Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, im Wissenschaftlichen Arbeitskreis für Regulierungsfragen bei der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (WAR), in der European Public Choice Society (Präsident 1984/85) und Fellow beim Center for Research in Economics, Management and the Arts (CREMA).

Professor Dr. Lars P. Feld

Prof. Dr. L. P. Feld, geboren 1966, ist seit 2010 Universitätsprofessor für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Ordnungsökonomik, an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und Direktor des Walter Eucken Instituts. Er ist zudem ständiger Gastprofessor am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) Mannheim, Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium der Finanzen, Ordentliches Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina (Nationale Akademie der Wissenschaften) und Mitglied des Kronberger Kreises. Seine Forschungsschwerpunkte liegen auf verschiedenen Bereichen der Finanzwissenschaft, der Neuen Politischen Ökonomie, der ökonomischen Analyse des Rechts und der Neuen Psychologischen Ökonomie.

Nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität des Saarlandes promovierte er 1999 an der Universität St. Gallen und habilitierte sich dort im Jahr 2002. Von 2002 bis 2006 war er Universitätsprofessor für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Finanzwissenschaft an der Philipps-Universität Marburg und von 2006 bis 2010 Universitätsprofessor für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Finanzwissenschaft an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Im Jahr 2007 wurde er als Sachverständiger für die Kommission von Bundestag und Bundesrat zur Modernisierung der Bund-Länder-Finanzbeziehungen (Föderalismuskommission II) benannt.

Professor Dr. Clemens Fuest

Prof. Dr. C. Fuest, geboren 1968, hat seit 2008 an der University of Oxford den Lehrstuhl für Business Taxation inne und ist Research Director des Centre for Business Taxation an der University of Oxford. Seine Forschungsschwerpunkte
sind Public Economics, Internationale Besteuerung und Unternehmensbesteuerung sowie Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik.

Sein Studium der Volkswirtschaftslehre an der Ruhr-Universität Bochum und der Universität Mannheim schloss er 1991 mit dem Diplom ab. 1994 wurde er an der Universität zu Köln promoviert. Seine Habilitation erfolgte im Jahr 2000 an der Universität München. Im Jahr 2001 wurde er Professor für Volkswirtschaftslehre (Seminar für Finanzwissenschaft) an der Universität zu Köln. Den Lehrstuhl hatte er bis zu seinem Wechsel an die University of Oxford inne. Fuest ist Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium der Finanzen sowie Research Fellow des Center for Economic Studies (CESifo) und des Instituts zur Zukunft der Arbeit (IZA). Daneben ist er u.a. Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI), des Internationalen Instituts für Public Finance, des Kronberger Kreises, des Vereins für Socialpolitik, der American Economic Association und der European Economic Association.

Professor Dr. Bruno Jeitziner

Prof. Dr. B. Jeitziner, geboren 1961, ist seit 2001 Chefökonom der Eidgenössischen Steuerverwaltung, seit 2002 Titularprofessor an der wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Freiburg/Schweiz und seit 2004 Mitglied des geschäftsleitenden Ausschusses des Schweizerischen Instituts für Außenwirtschaft und Angewandte
Wirtschaftsforschung (SIAW) der Universität St. Gallen. Seine Forschungsinteressen sind neben finanz und steuerpolitischen Fragen, Public Choice, Messung von Politikerpräferenzen sowie Internet und Demokratie.

Sein Studium der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Universität Freiburg/Schweiz schloss er 1985 mit dem Diplom ab. 1989 wurde er dort promoviert und wechselte anschließend für einen mehrjährigen Forschungsaufenthalt an das Center for Study of Public Choice an der George Mason University (USA). Im Jahr 1997 erfolgte seine Habilitation in Volkswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftspolitik, an der Universität Freiburg/Schweiz. Dort hatte er bis zu seiner Titularprofessur eine Lehrstuhlvertretung inne und arbeitete zudem als Wirtschaftspolitischer
Berater der Eidgenössischen Finanzverwaltung in Bern. Er veröffentlicht jährliche Ratings von schweizerischen Politikern und ist Mitgründer von "Smartvote", der online Entscheidungshilfe für Wähler.

Dr. Christian Kastrop

Dr. C. Kastrop, geboren 1959, ist seit 1989 am Bundesministerium der Finanzen tätig. Dort ist er derzeit Leiter der Abteilung Internationale Finanz- und Währungspolitik. Er ist zudem seit 2005 Dozent für die Fachbereiche
Nationale und Europäische Finanz- und Wirtschaftspolitik sowie für Architektur internationaler Wirtschaftsinstitutionen an der Freien Universität Berlin. Seit 2006 ist er Lehrbeauftragter für Public Finance, Economic Theory und Policy, Institutions and Fiscal Rules an der Hertie School of Governance, Berlin. 2007 bis 2009 war er Präsident des Ausschusses für Wirtschaftspolitik des Rates der Europäischen Union (ECOFIN-WPA).

Das Studium der Volkswirtschaftslehre und Psychologie an der Universität zu Köln schloss er 1984 mit dem Diplom in Volkswirtschaftslehre ab. Anschließend studierte er Volkswirtschaftslehre und Mittelalterliche Philosophie an der Harvard University, USA. Nach Tätigkeiten als wissenschaftlicher Assistent (1984 – 1989) und Lehrbeauftragter (1986 – 1989) erfolgte 1991 die Promotion im Fach Volkswirtschaftslehre an der Universität zu Köln.

Professor Dr. Dr. h.c. Paul Kirchhof, Bundesverfassungsrichter a.D.

Prof. Dr. Dr. h.c. P. Kirchhof, geboren 1943, ist seit 1981 Professor für Öffentliches Recht unter besonderer Berücksichtigung des Finanz- und Steuerrechts an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg sowie Direktor des dortigen Instituts für Finanz- und Steuerrecht. Seit 2000 ist er zudem Leiter der Forschungsstelle Bundessteuergesetzbuch an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg.

Sein Studium der Rechtswissenschaften begann er 1962 an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. 1968 wurde er an der Universität München promoviert. Die Habilitation erfolgte 1974 an der Juristischen Fakultät der Universität
Heidelberg. 1975 wurde er als Ordentlicher Professor für Öffentliches Recht unter besonderer Berücksichtigung des Finanz- und Steuerrechts an die Westfälische Wilhelms-Universität Münster berufen und wurde Direktor des dortigen Instituts für Steuerrecht. Nach Tätigkeiten als Richter im Nebenberuf war er von 1987 bis 1999 Bundesverfassungsrichter (Mitglied des Zweiten Senats).

Professor Dr. Viktor J. Vanberg

Prof. Dr. V. J. Vanberg, geboren 1943, ist Mitglied des Vorstands des Walter Eucken Instituts e.V. und seit 2008 emeritierter Professor für Volkswirtschaftslehre an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Seine Forschungsschwerpunkte sind Ordnungsökonomik und Neue Institutionenökonomik, Ordnungspolitik, Evolutorische Institutionentheorie
sowie Verhaltenstheoretische Grundlagen der Sozialwissenschaften.

Nach dem Studium der Soziologie an der Universität Münster, das er 1968 mit dem Diplom abschloss, folgte 1974 die Promotion an der Technischen Universität Berlin und 1981 die Habilitation an der Universität Mannheim.
Während dieser Zeit hatte er Lehrstuhlvertretungen an der Universität Hamburg (1976/77) und der Universität Mannheim (1981/82) inne. Von 1983 – 1995 war er an der George Mason University in Fairfax, Virginia, USA,
tätig: zunächst als Visiting Research Associate am Center for Study of Public Choice (1983/84), als Visiting Professor am Department of Economics (1984/85) und als Associate Professor am Department of Economics bis er 1988 zum Professor of Economics am Department of Economics und Editorial Director am Center for Study of Public Choice ernannt wurde. 1995 folgte er dem Ruf auf den Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Zudem übernahm er im Jahr 2001 die Leitung des Walter Eucken Instituts, die er bis Ende August 2010 innehatte.

Referenten der Arbeitskreise des nicht öffentlichen Teils

Dipl. Volkswirt Florian Buck

Florian Buck, geboren 1984, studierte Volkswirtschaftslehre an der Humboldt Universität zu Berlin. Das Studium schloss er 2008 mit dem Diplom ab. Gegenwärtig ist er Doktorand und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Nationalökonomie und Finanzwissenschaft der Ludwig-Maximilians-Universität München. Zudem ist er als akademischer Koordinator des Center for Economic Studies (CESifo) sowie als wissenschaftlicher Mitarbeiter der European Economic Advisory Group (EEAG) am Center for Economic Studies (CESifo), München, tätig. Seine Forschungsinteressen betreffen die Politische Ökonomie, Bankenregulierung und Arbeitsmarktpolitik.

Dr. Matthias Geurts

Dr. M. Geurts, geboren 1968 , ist Rechtsanwalt und Direktor Group Tax der Deutschen Bank AG, Frankfurt a. M.. Daneben arbeitet er als Dozent an der Frankfurt School of Finance and Management, der Universität Hamburg und der Universität Leuven/Tilburg.

Nach seinem Studium der Rechtswissenschaften in Bonn und München wurde er im Jahr 1999 an der Universität Regensburg promoviert. Zwischen 1996 und 2001 war er Referent im Bundesverband deutscher Banken in Berlin, Geschäftsbereich
Steuern. Er ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen zum Steuerrecht, insbesondere der Besteuerung von Finanzinstrumenten.

StB Professor Dr. Wolfgang Kessler

StB Prof. Dr. W. Kessler, geboren 1956, ist seit 1996 Inhaber des Stiftungslehrstuhls für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Partner von Ernst & Young und Dozent an der Bundesfinanzakademie. Seine Forschungsinteressen liegen in den Bereichen Rechtsformgestaltungen, Konzernsteuerrecht und Internationales Steuerrecht.

Sein Studium der Betriebswirtschaftslehre an den Universitäten Frankfurt/Main und Köln schloss er als Diplom-Kaufmann 1984 ab, 1989 wurde er an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen promoviert. Zwei Jahre später wurde er zum Steuerberater bestellt. Im Jahr 1996 erfolgte die Habilitation an der Universität zu Köln.

Während der Jahre 1995 und 1996 vertrat er den Lehrstuhl für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre an der Johannes Gutenberg-Universität
Mainz.

Professor Dr. Kai A. Konrad

Prof. Dr. K. A. Konrad, geboren 196 1, ist seit 2009 Direktor am Max-Planck-Institut für Geistiges Eigentum, Wettbewerbs und Steuerrecht in München. Seine Forschungsinteressen betreffen insbesondere Political Economy, Public Finance und Economic Policy.

Sein Studium der Volkwirtschaftslehre an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg schloss er 1985 mit dem Diplom ab. 1990 wurde er an der Ludwig-Maximilians-Universität München promoviert. Im Jahr 199 3 erfolgte dort seine Habilitation. 1994 wurde er Universitätsprofessor für Volkswirtschaftslehre an der Freien Universität Berlin (Institut für Öffentliche Finanzen und Sozialpolitik) und Professor of Economics (Teilzeitprofessur) an der Universität Bergen, Norwegen. 2001 übernahm er die Leitung der Abteilung Marktprozesse und Steuerung des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB). Zudem arbeitet er als wirtschaftspolitischer Experte in der Kommission von Bundestag und Bundesrat zur Modernisierung der Bund-Länder-Finanzbeziehungen, ist stellvertretender Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium der Finanzen sowie Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim und Mitglied der Expertengruppe im Fiscal Affairs Department des International Monetary Fund.

Professor Dr. René Matteotti

Prof. Dr. R. Matteotti, geboren 1969, ist seit 2007 Ordinarius für schweizerisches, europäisches und internationales Steuerrecht an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät (Institut für Steuerrecht) der Universität Bern sowie Direktor des
dortigen Instituts für Steuerrecht. Seine Forschungsschwerpunkte sind Auslegung des Steuerrechts, internationales Steuerrecht, Mehrwertsteuerrecht, Rechtsvergleichung im Steuerrecht und Steuerreformen.

Sein Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten St. Gallen und Bern schloss er 1997 mit dem zweiten Staatsexamen ab, zudem studierte er Philosophie sowie Geschichte an der Universität Basel. Nach seiner Zulassung als Rechtsanwalt 1999 wurde er 2003 an der Universität Bern promoviert. 2004 erwarb er den Master of Laws (LL.M.) in der Fachrichtung Steuern. Im Jahr 2007 erfolgte seine Habilitation an der Universität Bern.

StB Professor Dr. Christoph Watrin

StB Prof. Dr. C. Watrin, geboren 1964, ist seit 2002 Professor für Betriebswirtschaftslehre an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und Direktor des dortigen Instituts für Unternehmensrechnung und -besteuerung. Daneben ist er Dozent und Mitglied des Prüfungsausschusses in verschiedenen Weiterbildungsstudiengängen (Unternehmensbewertung, Internationale Rechnungslegung, Bilanzanalyse sowie Controlling und Rechnungslegung).

Sein Studium der Rechtswissenschaften an der Universität zu Köln sowie der Ludwig-Maximilians-Universität München schloss er 1992 mit dem zweiten juristischen Staatsexamen ab. In München nahm er im Jahr 1989 das Studium der Volkswirtschaftslehre auf, das er 1993 an der Universität zu Köln mit dem Diplom abschloss. Dort wurde er 1996 im Fach Volkswirtschaftslehre promoviert. Im Jahr 1998 wurde er zum Steuerberater bestellt. Im Jahr 2000 erfolgte die Habilitation
an der Universität zu Köln.

Professor Dr. Martin Wenz

Prof. Dr. M. Wenz ist seit 2005 Professor für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre, Internationales und Liechtensteinisches Steuerrecht an der Hochschule Liechtenstein. Seit 2006 ist er zudem Leiter des Instituts für Finanzdienstleistungen und Mitglied der Hochschulleitung an der Hochschule Liechtenstein, Vaduz. Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt in den
Bereichen Steuer- und Gesellschaftsrecht, Besteuerung von Unternehmen sowie hybrider und strukturierter Finanzinstrumente, Internationale Steuerplanung und Besteuerung der grenzüberschreitenden Umstrukturierung und Reorganisation von Unternehmen und Konzernen sowie Europäische Steuerrechts- und Steuerwettbewerbsordnung.

Sein Studium der Betriebswirtschaftlehre an der Universität Bayreuth und der Universität Mannheim schloss er 1992 mit dem Diplom ab. Nach Forschungsaufenthalten an den Universitäten Cambridge und Oxford sowie der London School of Economics and Political Science erfolgte 1998 die Promotion an der Universität Mannheim. Seine Habilitation erfolgte 2005 an der Ludwig-Maximilians-Universität München.