Ordnungspolitik für das dritte Jahrtausend
Die globalen Herausforderungen aufnehmen, denken, diskutieren.

Besteuerung in einer globalisierten Welt 

 

Beim ersten Symposium aus der Reihe "Ordnungspolitik im dritten Jahrtausend" (2.–4. Dezember 2012)wurde aus einer interdisziplinären Perspektive die Frage erörtert, wie ein Steuersystem in der Welt von heute ausgestaltet werden soll, das einerseits eine effiziente Bereitstellung öffentlicher Güter sicherstellt und andererseits auf eine breite Zustimmung beim Steuerzahler treffen kann.

Dabei wurden einerseits die betriebswirtschaftlich-steuerrechtlichen und volkswirtschaftlich-fiskalpolitischen Probleme beleuchtet, die eine Steuerererhebeung unter den Bedingungen des Standortwettbewerbs in einer globalisierten Welt aufwirft. Darüber hinaus warben die Veranstalter für eine grundsätzliche Neuorientierung im Diskurs zur Reform des Steuersystem.

 

Folgende Fragen standen im Mittelpunkt der Vorträge und Diskussionen:

  • Könnte eine höhere Reagibilität der Steuerordnung entlang der Interessen der Steuerzahler zur Lösung der Probleme beitragen?
  • Sollte der Bürger wesentlich mehr Mitbestimmung bei der Ausgestaltung des Steuersystems und der Verwendung des Steueraufkommens erlangen, als ihm bislang zugestanden wird?